Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

eisq Klimaschutzbeitrag 2016
Klimaschutzurkunde myclimate für eisq 2016

Ihr Expertentipp des Monats von Prof. Franz-Josef Radermacher: 'Leisten Sie Ihren Beitrag gegen den Klimawandel!'

'Werden Sie jetzt aktiv und kompensieren Sie Ihre CO2-Emissionen!'

Egal ob Sie unternehmerisch, angestellt tätig oder engagierter Bürger sind, Sie können ganz konkret sofort in Sachen Klimaschutz aktiv werden. Im Rahmen des regionalen Klimagipfels der Masterplan-Region Osnabrück appelliert Prof. Radermacher:

  • Leisten Sie Ihren Beitrag!
  • Gleichen Sie Ihre CO2-Emissionen aus!
  • Nehmen Sie Verschmutzungs-Zertifikate aus dem Markt!

 » Kompensieren Sie!

So funktioniert es:

 

Wo Kohlenstoffdioxid (CO2) emittiert wird, spielt im Gesamtsystem Atmosphäre (fast) keine Rolle. Verschmutzungen an einer Stelle gilt es an anderer auszugleichen, zu vermeiden. Klimaschutzprojekte nehmen sich genau das zu Ziel: 

Windkraftparks in der Nordsee gehören genauso wie Aufforstungsprojekte (der Wald entzieht der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid) in den Tropen dazu.

Personen oder Firmen, die ihre eigenen Emissionen kompensieren wollen, erfassen die Menge und investieren in Klimaschutzprojekte. Es entsteht ein Wirtschaftskreislauf. Es steigt die Nachfrage nach Investitions-Möglichkeiten, lokale Wirtschaftszweige wachsen heran, die wieder neue Nachfrage erzeugen. Damit das gesteuert erfolgt, findet ein Transfer von Verschmutzungszertifikaten (dem Recht, eine bestimmte Menge CO2 zu emmitieren) statt.

Klimaschutz-Organisationen wie beispielsweise myclimate oder atmosfair, die nach dem Gold-Standard arbeiten, kaufen die Zertifikate auf und legen diese still. Das heißt, die Verschmutzungsrechte können nicht mehr weiterverkauft und erneut genutzt werden. Das zeichnet diesen Standard aus.

Klimaschutz als globales Anliegen - Ohnmacht und Rolle des Einzelnen

Wer sich mit dem Klimaschutz auseinandersetzt, erkennt sofort dessen globale Dimension. 'Arktis-Schmelze, Wetteranomalien, steigender Meeresspiegel, ...', wöchentlich berichten uns die Medien.

Rund 35 Mrd. Tonnen CO2 emittiert die Menschheit per anno. Eine gewaltige und schier unvorstellbare Menge. Stellen Sie auch die Frage:  'Wie kann der Einzelne da etwas bewirken?'

Alleine wird keiner von uns die Welt retten. Doch wir können alle aktiv werden und unseren Beitrag leisten. Kompensieren Sie jetzt.

Über Prof. Radermacher

Als Globalisierungsexperte beschäftigt sich Prof. Franz-Josef Radermacher mit den großen Themen unserer Zeit: Klimaschutz, Überbevölkerung oder umweltverträgliche Mobilität. An der Universität Ulm hat er eine Professur für Datenbanken und künstliche Intelligenz inne. Seine Expertise schätzen Politik und Wirtschaft. Prof. Radermacher ist Mitglied im Club of Rome.

Ein bitterernster Witz

Warum sind in dreißig Jahren alle holländischen Fußballtrainer arbeitslos?

... Weil die Holländer dann nur noch Wasserball spielen.