Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Format zeigen! - Katy Siems erklärt, wie

Jeder von Ihnen hat mit Sicherheit schon ein- oder gar mehrmals am Computer gesessen und beim Lesen eines Dokumentes gedacht: „Mensch, ist das anstrengend!“. Dabei lag es noch nicht einmal am Inhalt des Textes, sondern am Layout, bzw. der Formatierung. Zu viele oder zu wenig Absätze, mal Fettdruck, mal Kursivdruck, die Überschriften nicht hervorgehoben oder in einer völlig anderen Schriftart, zu kleiner Zeilenabstand… die Liste mit Unzulänglichkeiten ließe sich beliebig fortsetzten.

Mittlerweile wird immer mehr Menschen bewusst, dass ein Text inhaltlich, grammatisch und stilistisch korrekt sein sollte, damit er gut lesbar ist und auch bis zum Ende gelesen wird. Dass aber auch das Aussehen eine nicht unerhebliche Rolle beim Verständnis von Texten spielt, ist vielen noch nicht so klar.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen drei grundlegende Tipps mit an die Hand geben, die es Ihnen erleichtern, mit Textverarbeitungsprogrammen entstandene Dokumente gut lesbar zu gestalten.

Formatierungszeichen einblenden

Ich empfehle immer, schon bei der Erstellung eines schriftlichen Dokumentes am Computer, die Formatierungszeichen einzublenden. Auf diese Weise kann man bereits bei der Erstellung eines Textes sehen, ob vielleicht zu viele Leerzeichen gesetzt wurden, wo genau die Tabstopps sitzen, oder ob ggf. zu viele oder zu wenig Absätze gesetzt wurden.

Absätze sinnvoll einsetzen

Ist alles zwar mit Punkt und Komma, jedoch ohne passende Absätze geschrieben, wird es für das Auge unheimlich ermüdend, dem Text über weite Strecken zu folgen. Werden jedoch zu viele Absätze verwendet, wirkt ein Dokument schnell „zerhackstückelt“ und es sieht zusammenhanglos aus. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Absatz angemessen ist, wenn ein kompletter Gedankengang, ein Argument, eine Idee, eine Erklärung abgeschlossen ist. Ein Absatz sollte ein stimmiges Ganzes bilden.

Viel hilft nicht immer viel

Oft passiert es, dass ein wichtiger Punkt besonders hervorgehoben werden soll/muss. Man sollte sich schon im Vorhinein überlegen, wie man solche Punkte hervorheben möchte und dieses Vorgehen dann durchgängig einhalten. Bitte nicht in einem Text unterschiedliche Formatierungsvarianten wählen! So etwas wirk unstet und unterbricht den Lesefluss. Es sollte auch nur eine Hervorhebungsmöglichkeit genutzt werden, also beispielsweise entweder kursiv oder fett, bitte nicht beides gleichzeitig.

Es gibt natürlich noch viele weitere Aspekte, die das Erstellen (und das spätere Lesen) von Texten erleichtern. Wenn Sie allerdings keine Zeit für solche Dinge haben oder einfach auch keine Lust, können Sie diese lästige Aufgabe gern abgeben. Ich kümmere mich darum, dass Ihre Texte nicht nur orthografisch, grammatisch und stilistisch einwandfrei sind, sondern auch darum, dass Sie auch angemessen Format zeigen.

In diesem Sinne: komma her!

eisq Expertin Katy Siems

Über Katy Siems

Die Bremerin Katy Siems betreibt seit 2013 den Lektoratsservice "komma her!" in ihrer Heimatstadt. Sie bietet Korrektorat, Lektorat und Texterfassung als Dienstleistungen an.