Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Ihr Service des Monats - Wozu regen Sie diese Messestatements der CCW2017 an?

Für Sie sprach eisq mit mehreren Besuchern der CCW2017. Lesen Sie hier, wie diese über das Event in Berlin, die gezeigten Lösungen und die Themen von heute denken.

Christian Hagemann, Prophete GmbH & Co. KG:

  • Automatisierung ist das Thema der nächsten Jahre und wird/ist eine Herausforderung für unsere Arbeitswelten.
  • Die CCW entwickelte sich zur CeBIT für Kundendialog. Die Messe empfinde ich als sehr techniklastig.
  • Mittelständische Call Center-Dienstleister finde ich hier immer weniger. Die suchen sich ihre Nischen, während die Großen auf mehr Internationalität setzen.

Darko Zagorscak, ASFINAG Maut Service GmbH:

  • Mein Fazit lautet schlicht: Artificial Intelligence. 
  • Das bedeutet einserseits optimierte Arbeitsabläufe, bedingt andererseits ein verändertes Führungsverhalten. Wie geht es den Mitarbeitern? Das kam meiner Meinung nach zu kurz.
  • Was mir sehr gut gefallen hat: Ich fand den Kongress sehr viel kurzweiliger, weil man mehr auf die Teilnehmer eingegangen ist und so viel mehr Fachgespräche entstanden.

Willibald Springer, Arbeitsmarktservice:

  • Ich fühle mich bestätigt, dass Qualität nur über Mitarbeiter geht. Das unterstreichen die Kongressvorträge.
  • Mitarbeiter müssen Qualität leben, damit es bei Kunden ankommt.

Winfried Jacob, Interimsmanager:

  • Ich habe den Eindruck, dass hier teilweise technische Lösungen vorgestellt werden, von denen keiner weiß, wofür die konkret gut sein sollen.  
  • Vorhin sah ich mir eine Lösung an, die laut Hersteller in drei von vier Fällen automatisch den richtigen Vorgang anstößt. Einen Mitarbeiter mit so einer hohen Fehlerquote würden Sie feuern und hier Lobpreis ohne Ende. Das macht doch keinen Sinn! 
  • Ja, es gibt zu wenig Leute, die bereit sind, für einen Hungerlohn zu arbeiten. Dann sollte man aber auch so ehrlich sein und die Roboter als das präsentieren, was Sie heute sind: Ein fehleranfälliges Mittel, um schlechten Service zu ersetzen. Nicht als Weg für mehr Servicequalität!

... Bernhard Gandolf, eisq GmbH & Co. KG  im CCN-Interview

Ihr Witz von Winfried Jacob: Wer zuletzt...

Ein Bauer will sich einen Mercedes C 180 D  kaufen. Beim Autohändler ärgert er sich fürchterlich über die Aufpreise für jedes kleine Extra an diesem Auto. Er schimpft zwar, kauft dann aber doch den Wagen.

Kurze Zeit später kaufte sich dann der Autohändler von diesem Bauern eine Kuh für seinen Freizeithof. Der Bauer schrieb dann folgende Rechnung:

  • 1 Kuh - Standardausführung Grundpreis 4.800,00 Euro
  • Ausführung zweifarbig (schwarz/weiß) Aufpreis 300,00 Euro
  • Rinderlederbezug Aufpreis 200,00 Euro
  • Milchbehälter für Sommer und Winterbetrieb 100,00 Euro
  • 4 Zapfhähne à 25,00 Euro = 100,00 Euro
  • 2 Stoßstangen Echthorn 70,00 Euro
  • Fliegenwedel - halbautomatisch 60,00 Euro
  • Düngevorrichtung (BIO) 120,00 Euro
  • Allwetterhufe 200,00 Euro
  • Zweikreis-Bremssystem (Vorder- und Hinterläufe) 800,00 Euro
  • Mehrstimmige Signaleinrichtung 270,00 Euro
  • verschließbare Halogenaugen 300,00 Euro
  • Vielstoff-Futterverwerter 2.500,00 Euro

Totalkuh in gewünschter Ausführung 9.820,00 Euro

Preis ohne Überführung

Personalisierung und echter Kundennutzen

Das Thema in Berlin 2017 mit konkreten Beispielen

Die aktuell um uns herum ablaufende vierte industrielle Revolution verändertunsere Kundenerwartungen in ungeahnter Geschwindigkeit.

Wir erwarten personalisierte Informationen, personalisierte Lösungen für unsere konkreten Bedarfe, personalisierte Medizin für den einzelnen abgestimmt, und, und, und. Wir erwarten konkrete Nutzenerlebnisse. 

Das treibt uns als Kunden mehr denn je. Alternativen sind häufig nur einen Wisch am Smartphone entfernt.

Personalisierung und mehr Kundennutzen zeigten konkret auch diese Aussteller beispielhaft in Berlin 
(bezogen auf die individuellen Bedürfnisse der Person Bernhard Gandolf)

brainlight® GmbH:

Herr Gandolf, Sie haben einen Auftritt als Redner in 35 Minuten? Dann tut Ihnen ein 15-minütiges 'Power-up-Programm' sicherlich gut, nicht wahr? Wollen Sie es mal ausprobieren? --- So in etwa begrüßte mich das Unternehmen.

Es wirkt fantastisch. Die Vertreterin wählte in dem Moment aus den 99 Programmen das für mich beste aus.

Enghouse AG:

Kundenservice der besonderen Art bot das Systemhaus:

  • kostenloses CCW-Taxi mit umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen
  • Der VIP-Shuttle-Service fand für den Transfer zwischen der CCW und einem Fahrtziel der Wahl in Berlin statt.

Klima- und Umweltschutz sind für Bernhard Gandolf Werte an sich.

next-id GmbH:

Welche Bedürfnisse haben Besucher der Fachmesse und des Kongresses? Diese Frage stellte sich next-id als ausgewiesener Spezialist für Mehrwertdienste und fand darauf diese Antworten:

  • relevante, kompakte und hochwertige Impulse ohne Verkäufer rund um das Thema Kommunikation
  • eine ruhige, private und ansprechende Atmosphäre ohne alles überstrahlenden Lärm im Hintergrund

Also schuf das Unternehmen den CC8-Gipfel in einer eignen exklusiven Vortragssuite und engagierte hierfür unter anderem eisq. Besonders erwähnenswert dabei ist, dass sogar Inhaber von Kongress-Tickets den kostenfreien Gipfel von next-id besuchten, weil sie darin den größeren Nutzen für sich erkannt haben.

ManagementCircle AG:

Auch der Veranstalter ging in sich und überlegte, welchen zusätzlichen  personalisierten Nutzen er den Kongressteilnehmern liefern kann.

Die neue Lösung 2017:

  • eine CCW-App für alle Betriebsysteme
  • direkte Interaktion via App mit dem Redner, Kommentaren und Chat mit allen im Raum
  • persönliche Programmgestaltung
  • aufmerksame Helfer allerorten

Wie auch Sie Ihren Kunden mehr personalisierten Nutzen liefern? eisq bringt Sie dorthin.