Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Michel de Nostradame
Michel de Nostradame von Cesar de Nostradame

Menschen - Michel de Nostradame - Der Zukunftsforscher schlechthin

Er gilt als der Zukunftsforscher schlechthin. Bücher, Filme, Musicals - kaum ein Genre beschäftigt sich nicht mit Nostradamus, wie er lateinisiert wohl noch bekannter ist.

Wussten Sie schon? Vier ungewöhnliche Dinge:

1.) Michel de Nostradame war ein (meistens) erfolgreicher Geschäftsmann und Finanzier. So beteiligte er sich unter anderem an einem Kanalprojekt in der Region Arles.

2.) Im Gegensatz zu dem heute in der Öffentlichkeit verbreiteten Bild, war Nostradamus kein Astrologe oder gar Arzt. Die wenigen Horoskope, die er erstellte, zeichneten sich durch handwerkliche Fehler aus. Sich selbst bezeichnete er als Sternenfreund - astrophile.

3.) Nostradamus war nämlich auch kein Arzt sondern Apotheker. Sein Verleger bezeichnete ihn als 'Doktor', weshalb die Nachwelt ihn mutmaßlich fälschlich eben für einen Arzt hält. Dafür hätte er aber Medizin studieren müssen. Und wie es damals üblich war, hätte er im Rahmen einer Therapie-Empfehlung auch Horoskope erstellen müssen. Er riet aber seinen Kunden, professionelle Horoskope einzuholen.

4.) 1550 startete Nostradamus mit der Herausgabe seiner jährlichen Almanachen. In denen stellte er anfangs Prophezeiungen für das jeweils kommende Jahr an. Mit den Büchern verdiente er gutes Geld.

Die wichtigsten biographischen Daten lauten wie folgt:

  • * 14. Dezember 1503 in Saint-Rémy-de-Provence
  • † 2. Juli 1566 in Salon-de-Provence
  • er war zweimal verheiratet
  • er hatte insgesamt vier Söhne und vier Töchter

Das zeichnet seine Prophezeiungen aus

Michel de Nostradame nutzt eine starke Bildersprache und bleibt so herrlich unkonkret. Namen und Daten fehlen nahezu vollständig. Seine Texte leben von den Rezipienten und deren Interpretationskunst.

Seine französischprachigen Werke zeichnet seine Reimkunst aus. Er legt mehr Wert auf Wortspiele als auf konkrete Weissagungen. Die meisten Werke erschienen damals ausschließlich auf Latein. Dadurch machte er seine Texte einem breiteren Publikum zugänglich und sorgte für dessen Unterhaltung.

Ein kurzer Witz zum Thema Arzt und Zukunft

"... Doktor, Herr Doktor ich kann in die Zukunft schauen."

Der Arzt fragt: "Wann hat das angefangen?"

"Nächsten Donnerstag!"