Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Ihr Service des Monats
gesäuberter Strand bei Schillig

Auch für sich aktiv: eisq im Kampf gegen den Plastikmüll im Meer

Wissen Sie schon, was Sie am Samstag, den 19. September 2015 machen werden?

An diesem Tag findet der weltweite Reinigungstag im Kampf gegen den Plastikmüll statt. Jährlich landen über 10 Millionen Tonnen Plastik in unserem Meeren, töten Tiere, verschmutzen die Umwelt und gelangen auf unseren Tellern. Plastik verrottet nicht. Mikroplastikteile finden sich im Eis am Nordpol genauso wie in Fischen und 'leckeren' Sushi-Rollen.

Sie wissen: Ihre Unternehmensberatung eisq ist aktiv im Klima- und Umweltschutz engagiert.  Am 17. Mai sammelte Familie Gandolf zusammen Plastikmüll am öffentlichen Strand in Schillig. Unglaublich, welche Mengen sich auf einem kleinen Abschnitt zusammenklauben lassen!

Deswegen zeigen wir Ihnen in unserem aktuellen Service, wie auch Sie sich einbringen können.

eisq aktiv gegen Plastikmüll
Was Plastikmüll alles anrichtet...
'Basstoelpel-Helgoland (cropped)`; Foto: Engelberger; Lizenz CC BY 3.0

Mit wenig Engagement viel erreichen - Machen Sie mit! 6 konkrete Schritte:

  • Investieren Sie einen Tag im Grünen und säubern auch Sie in Ihrer Umgebung Bach- und Flussufer. Es macht Spaß!
  • Nutzen Sie konsequent Mülleimer und werfen Sie nichts achtlos weg. Der Regen spült Plastik in die Flüsse, die transportieren es ins Meer. 
  • Kleine Kunststoffteile wie Bonbonpapier, Flaschendeckel, dünne Verpackungsfolien und Co. gehören auf gar keinen Fall in die Landschaft!
  • Informieren Sie Ihre Mitmenschen. 
  • Nehmen Sie am 19. September am Kampf gegen den Plastikmüll in unseren Meeren teil.
  • Unterstützen Sie z. B. das NABU-Projekt Meere ohne Plastik und beteiligen Sie sich an freiwilligen Säuberungsaktionen an Küsten, Stränden und Flussufern.

Generell: Vermeiden Sie Plastik beim Einkauf!