Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Ihr Witz des Monats

Ein Mann in dunklem Anzug betritt verstohlen mit einem Aktenkoffer eine Bank in Zürich.  Er geht zum Schalter und erklärt dem Bankmitarbeiter, er wolle Geld anlegen.

„Wie viel wollen Sie einzahlen?“, fragt der Kassier. Der Mann flüstert: „Drei Millionen Euro.“

„Sie können ruhig lauter sprechen.“, sagt der Bankangestellte, „In der Schweiz ist Armut keine Schande …“

Wußten Sie schon, welchen Hintergrund 'Karneval' und 'Fasching' haben?

Die närrische fünfte Jahreszeit endet am Aschermittwoch. 'Karneval', 'Fastnacht' oder 'Fasching', welchen Hintergrund haben die Worte?

Allen drei gemein: Sie läuten die katholische Fastenzeit ein. 

Karneval kommt aus dem Lateinischen. Die Etymologen sind sich uneins, ob es entweder für 'carne vale', Fleisch, lebe wohl, oder für 'carne levare', also Fleisch wegenehmen, steht.

Fastnacht setzt sich wahrscheinlich aus den althochdeutschen Worten fasta (Fastenzeit) und naht (Nacht, Vorabend) zusammen. Der Begriff ist wohl am einfachsten zu identifizieren.

Bei dem Wort Fasching erweist sich das Unterfangen schon als schwieriger. Es scheint sich von 'vaschanc' abzuleiten, was im 13. Jahrhundert wohl soviel wie Fastenschank bedeutete, also dem Ausschank vor der Fastenzeit.