Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Das Exzellenzforum Dienstleistersteuerung, eine gemeinsame Veranstaltung von EISQ und qualitycube, bietet für die Teilnehmer verschiedene Einsichten in die Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Dienstleister. Durch Praxisbeiträge, interaktive Worksho
Die Mischung macht's!

Ihr 9. Tipp: Die Mischung macht's - halb funktioniert nicht

Wer schon mal Beton gemischt hat, weiß, dass alle Komponenten im richtigen Verhältnis unabdingbar sind.

Wer das Wasser weglässt, erhält keinen Beton. Nimmt man zuviel Kies, hält das Bauwerk keinem Windstoß stand.  

Genauso verhält es sich bei Bonus-/Malus-Systemen. Die Komponenten lauten:

  • fundierte Leistungsbeschreibung
  • ganzheitliche Messung aller Aspekte
  • konsequente Steuerung

Auch hier kommt es auf die Mischung an. Zu wenig vom Einen (z. B. Leistungsbeschreibung) lässt sich nicht durch mehr vom Anderen (z. B. Steuerung) ausgleichen. Wie beim Beton hält auch in diesem Fall das Bonus-/Malus-System keinem Windstoß stand. 

-> Setzen Sie Ihre Potenziale mit einer Aus- und Weiterbildung für Dienstleistersteuerer frei.  

 

 

 

Wirksame Bonus-/Malus-Systeme mit eisq
Bonus-/Malus- heilt keine Antipathie

Ihr 10. Tipp: Bonus-/Malus- heilt keine Antipathie

Manche Menschen können sich einfach nicht riechen - im wahrsten Sinne des Wortes. Pheromone stecken dahinter. Im Privatleben geht man meistens Personen aus dem Weg, mit denen man schlicht nicht kann. Das berufliche Umfeld erwartet in der Regel, Persönliches hintenanzustellen. Die Erwartungshaltung lautet: professioneller Umgang. 

Liegt Antipathie zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, schlimmer noch zwischen Dienstleistersteuerer und operativem Projektleiter vor, sind das denkbar ungünstigste Voraussetzungen. Denn beide zeichnen gemeinsam für den Erfolg der zu erbringenden Dienstleistung verantwortlich. 

Wer als Auftraggeber glaubt, er könne die vorliegende Antipathie mit einem Bonus-/Malus-System überbrücken oder gar heilen, scheitert. 

Tauschen Sie besser die Akteure oder notfalls den Dienstleister aus. 

-> Finden Sie den am besten zu Ihnen passenden Dienstleister mit eisq.

Wirksame Bonus-/Malus-Systeme mit eisq
Schreiben Sie Protokolle und Ergebnisniederschriften selbst.

Ihr 11. Tipp: Wer schreibt, der bleibt.

"Klasse, dann stimmen wir überein. So machen wir es", endet so manches Meeting mit einem Dienstleister. 

Hand aufs Herz: Wie oft passieren Dinge anschließend anders?

In Eskalationsgesprächen fallen an dieser Stelle häufig Sätze wie:

  • Das haben wir so nicht besprochen.
  • Das haben wir anders verstanden.
  • Das kann man so nicht sehen.
  • Da war ich nicht dabei.
  • ...

Das hilft keiner Partei wirklich weiter, oder?

Manche Auftraggeber bitten ihre Dienstleister, am Ende einer Besprechung ein schriftliches Protokoll anzufertigen. Dieser Weg ist deutlich besser, als eine verbale Willensbekundung.

Nachteil: Derjenige, der schreibt, lenkt auch. Besonders dann, wenn aus "operativen Gründen" zwischen der Besprechung und dem Protokoll zuviel Zeit verstreicht.

-> Schreiben Sie als Auftraggeber/Dienstleistersteuerer stets die Protokolle. Dann behalten Sie Kontrolle über das Resultat.

Wirksame Bonus-/Malus-Systeme mit eisq.
Hinterfragen Sie Zahlen! eisq hilft schnell und zuverlässig.

Ihr 12. Tipp: Hinterfragen Sie immer wieder Zahlen!

Es liegt in der Natur der Sache: Wenn es um das liebe Geld geht, gibt es einen immensen Anreiz, alle Register zu ziehen. Dazu gehört es auch, mit kleinen Modifikationen für die "richtigen Zahlen" zu sorgen.

Es ist wie in der Schule. Trickserei findet statt.

Stellen Sie sich immer wieder folgende Fragen:

  • Wie setzt sich die Zahl aktuell zusammen?
  • Was will ich messen?

-> Von außen sieht man mehr. Eine spezialisierte Beratung wie eisq hilft schnell. Nehmen Sie gleich Kontakt auf.