Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Rhetorische Glanzstunden in Athen

von Katy Siems

„Think. Feel. Honor.“
„Think. Feel. Honor.“

„Think. Feel. Honor.“

Unter diesem Motto fanden vom 25. bis 27. Mai in Athen, der Wiege der Rhetorik, die Europameisterschaften der freien Rede statt. Es ist schon etwas ganz Besonderes, an diesem historischen Ort den besten Rednern der Toastmasters International zuhören zu dürfen. Außer mir ließen sich noch rund 850 „Toasties“, wie wir uns Toastmaster gern selbst nennen, dieses Ereignis nicht entgehen und verbrachten unglaublich spannende, abwechslungsreiche, lustige und erinnernswerte Tage in der Stadt, in der schon Aristoteles rhetorisch wirkte.

Toastmasters International
Toastmasters International

Toastmasters International

Toastmasters International hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kunst der freien Rede, der Kommunikation und der Menschenführung so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen. Mittlerweile ist die Organisation, die 1924 von Ralph Smedley gegründet wurde, mit über 352.000 Mitgliedern in weit mehr als 16.000 Clubs in 141 Ländern vertreten.

Und bei Veranstaltungen wie dieser wird mir immer wieder bewusst, warum ich Toastmaster-Mitglied bin: Lauter Gleichgesinnte aus aller Herren Länder, die genau wie man selbst ein wenig verrückt sind und die gleiche Leidenschaft teilen wie man selbst. (Denn wer verbringt schon freiwillig dreieinhalb Tage fast ausschließlich in einem Hotel, um von morgens bis abends Leuten beim Reden zuzuhören und in spannenden Workshops Neues zu erlernen? Und das bei schönstem Frühsommerwetter in einer geschichtsträchtigen Metropole wie Athen!) Die Atmosphäre, die Unkompliziertheit, der immer respektvolle Umgang miteinander und natürlich nicht zuletzt der Spaß sind die Dinge, die Toastmasters für mich ausmachen. Ich habe selten einen Ort bzw. eine Organisation kennengelernt, in der man in einer stets wertschätzenden Atmosphäre so schnell Fortschritte machen kann, sei es nun bei den individuellen rhetorischen Fähigkeiten, in organisatorischen Dingen oder bei der Entwicklung von Führungsqualitäten. 

Die "District Conference"
Die "District Conference"

Die "District Conference"...

Bei der abgelaufenen "District Conference", wie es im Toastmaster-Jargon heißt, wurden in verschiedenen Wettbewerben Sieger gekürt. Der Sieger, bzw. die Siegerin des Wettbewerbs "Internationale Rede englisch" darf dann im August an der Weltmeisterschaft, der "International Convention" in Chicago teilnehmen. Um dorthin zu gelangen, hat die Siegerin (die übrigens einem Toastmasters-Club in Berlin angehört) in diesem Jahr schon einen wahren Redemarathon hinter sich: Zunächst musste der Clubwettbewerb gewonnen werden. Dann ging es über den sogenannten "Area Contest" zum nächsthöheren "Division Contest". Erst danach stand der District Contest auf dem Plan, der wiederum in Halbfinale und Finale aufgeteilt war. Wer diesen langen Weg zurückgelegt hat und das Finale für sich entscheiden konnte, hat es wahrlich verdient, bei der Weltmeisterschaft an den Start zu gehen! Und auch für mich, die ich "nur" als Zuschauerin und Zuhörerin vor Ort war, hat sich dieses unglaublich bunte, lehrreiche und inspirierende Wochenende unglaublich gelohnt. Es wird mit Sicherheit nicht die letzte District Conference für mich gewesen sein! Auf ein Neues nächstes Jahr in Hamburg!

eisq Expertin Katy Siems

Über Katy Siems

Die Bremerin Katy Siems betreibt seit 2013 den Lektoratsservice 'komma her!' in ihrer Heimatstadt. Sie bietet Korrektorat, Lektorat und Texterfassung als Dienstleistungen an.